Montag, Februar 16, 2009

Anschlussfehler

Regen mich genauso auf wie Übersetzungsfehler.
Gestern bei Lewis: Einer wird erschossen. Er sinkt zu Boden, sagt noch ein paar letzte Sätze, stirbt.
Dann: "Der Schuss ging mitten ins Herz. Er muss sofort tot gewesen sein", sagt die Rechtsmedizinerin. "Ja", sagt Lewis, der neben dem Opfer stand, als es erschossen wurde und die letzten Sätze gehört hat.
"Sofort" ist was anderes, find ich.
Aber letztens, was mich total aufgeregt hat, war bei SOKO Leipzig: Eine ganze Folge lang suchten sie einen Mörder. Fanden selbigen auch am Schluss. Und oh Wunder: Sie fanden ihn unter den Verdächtigen! Aber: Hätten sie, wie sich das gehört, von Anfang an bei allen Verdächtigen Tests auf Schmauchspuren gemacht, hätte es keine 45 Minuten Film gegeben. Und nein, es war keine historische Folge aus einer Zeit, in der man sowas noch nicht nachweisen konnte.
Die meisten Fehler hat allerdings insgesamt gesehen SOKO Wismar. Da stimmt dann gerne mal gar nichts mehr.

Kommentare:

A.E. hat gesagt…

ach, daß ist doch nur film, die tun doch nur so, als ob...
(die bäume, die bei "herr der ringe" durch den wald toben und sich prügeln, sollen ja auch nicht echt sein, hab ich gehört..)

Oster hat gesagt…

A.E. um diesen Kommentar beneide ich dich, auch wenn an dieser Stelle "daß" apselut nicht mit ß geschrieben werden darf (durfte)

Henrike hat gesagt…

das ist nicht so leicht, in hessen, mit dem scharfen s und dem ... naja, eigentlich gibt's da nur ein scharfes s.

T.K. hat gesagt…

aber aber, Frau Heiland ... ich erinnere mich noch an ihre mahnenden Worte, dass alles nur Fiktion ist und nicht mit der Realität verwechselt werden darf ... ;-). Obwohl, manchmal schmerzt es beim Zusehen schon.

Henrike hat gesagt…

oh. nein. das ist so nicht ganz richtig. auch innerhalb der fiktion müssen die eigens für diese fiktion aufgestellten regeln stimmen. die regeln müssen nicht mit der realität übereinstimmen. aber man einigt sich ja auf etwas. bei star trek kann man beamen, es sei denn, es gibt irgendwelche störungen auf der planetenoberfläche. beamen ist ein geschlossenes system innerhalb der serie star trek. man muss eine begründung haben, warum beamen heute geht und morgen nicht. und deshalb kann man bei 43 minuten einer SOKO folge nicht einmal dies tun und dann jenes behaupten.