Montag, Oktober 27, 2008

Der "Nachfolger" von Ian Rankin soll ja Stuart MacBride sein.

Das ist grober Unfug. Rankin-Leser werden ihn hassen, wenn sie ihn unter diesem Aspekt lesen. Und das wäre schade, weil MacBride auf seine Art sehr toll ist. Aber mit Rankin hat der nichts zu tun, außer dass er auch aus Schottland kommt. Das war's dann auch schon. Ausführliche Rezension gibt's nächste Woche auf Focus Online.

1 Kommentar:

anobella hat gesagt…

Ich hab ja jetzt einen MacBride hier liegen ...

*Wachs in Fippys Händen