Montag, Januar 05, 2009

Traktor fahren

Die Blankeneser gehen ja nicht so gerne zu Fuß. Wahrscheinlich denken sie sich, das viele Treppensteigen im Treppenviertel ist schon Zumutung genug, da müssen sie nicht auch noch die flachen hundert Meter zum Supermarkt laufen. Das ganze Jahr über findet mal also nur schwer Parkplätze im Einkaufsherzen des Orts. Nun wurde eine Tiefgarage unter dem Bahnhof zur Verfügung gestellt. Parkhaus Blankenese heißt sie, glaube ich. Aber die Blankeneser haben was gegen Parkhäuser. Sie parken lieber verkehrswidrig direkt vor dem Eingang zum Rewe und Penny. Das spart nämlich wieder ein paar Meter. Und weil dieses Parkhaus ja viel zu weit weg ist von der eigentlichen Einkaufsmeile, der Blankeneser Bahnhofstraße, ist ein Parkhaus unter dem Marktplatz geplant. Man will also den Hügel, auf dem Blankenese steht, offenbar von innen aushöhlen, damit Autos darin geparkt werden können. Und alles nur, weil der Blankeneser nicht so gerne zu Fuß geht. Da die Autos der Blankeneser im Schnitt auch deutlich breiter, höher und länger sind als andere Autos (Taxifahrer nennen sie auch gerne Kübelwagen oder Traktor, ich tendiere mittlerweile zu Panzerwagen), müssten eigentlich auch die Parkbuchten auf der Oberfläche mal neu vermessen werden. Pro Traktor braucht es nämlich ca. das Anderthalbfache der aktuell eingezeichneten Fläche. 

Ich weiß im Übrigen immer noch nicht, warum hier alle mit dem Panzerwagen ihre Kinder vor der Schule abliefern (Schulweg ca. 300 Meter), um dann fünf Runden Elbchausse-Bahnhofstraße-Auguste-Baur-Straße zu drehen, bis eine LKW-große Lücke vor der Post frei ist. Zeit sparen geht anders.
Liebe Blankeneser, sogar Eure Panzerwagen rutschen bei Glatteis. Ehrlich. Eben hat mich fast einer überfahren, weil die Dame hinterm Lenkrad auf Eis nicht bremsen konnte. Ein Wunder, dass sie es überhaupt erst versucht hat, ich meine, wenn sie drei Meter über der Straßenoberfläche sitzt und ich mit meinem Metersechzig, da kann man schon mal gerne übersehen werden. 

Kommentare:

exkrabbenpuler hat gesagt…

Moinsen,

ich kann Dir nur zustimmen, diese Panzerwagen (es ist das einzig treffende Wort für diese Fahrzeuge) sind total unsinnig und gefährlich!

Übrigens ist Kübelwagen ein grundfalscher Ausdruck, weit gerade dieser auf der Technik eines dir gut bekannten Kleinwagens basiert und recht übersichtliche Ausmaße hat.

Warum die blankeneser Mutti ihre lieben Kleinen damit in die Kita bringt? Weil die Karre *so_sicher* ist!!! Kein Wunder bei 15cm Panzerung rundum. Was von den Herstellern als passive Sicherheit schöngeredet wird, ist in Wirklichkeit aktive Zerstörungsmasse für weniger stark armierte Verkehrsteilnehmer. Und da in gewissen Gegenden soviele davon herumfahren, kann man die Kinder auch nicht mehr in die Schule laufen lassen. Viel zu gefährlich. Ein Wettrüsten beginnt.

Schön ist übrigens auch, dass viele Fahrer, gerade dieser großen Fahrzeuge, diese nicht sicher beherrschen. Parkplätze hattest Du schon angesprochen. Aber hast Du mal in Autobahnbaustellen beobachtet, welche großen Fahrzeuge auf der schmalen Spur links fahren und welche lieber rechts hinter dem LKW bleiben? Links fahren die Kuriere und sonstigern gewerblichen Kleinbusfahrer (weil die ausreichend oft fahren um die Grenzen ihrer Fahrzeuge zu kennen. Rechts die SUVs, weil deren Fahrer es eben nicht drauf haben.

In diesem Zusammenhang möchte ich Dir (und den anderen Lesern dieses Blogs) übrigens gerne mal den Alten Elbtunnel zum Besuch empfehlen. Es ist immer schön zu sehen, wie sich die schlechten Fahrer dicker Autos dort die Reifen und Felgen in der nur zwei Meter breiten Spur ruinieren;-)

Was das Rutschen angeht: das beste Winterauto, dass ich jemals gefahren habe, war meine Kastenente. Ein splittgefülltes Reserverad über dem Motor sorgte für einen Bombenandruck auf der Antriebsachse vorne und die dünnen Reifen für einen Super-Traktion. Ja, damals war alles besser*fg*; und die Kinder kamen noch zu Fuß zur Kita/Grundschule...

Frohes Neues!
Chris

A.E. hat gesagt…

und wieder punktet die so schmählich verschrieene mittelhessische heimat...
da sind die traktoren noch wirklich solche
und der wack´re nebenerwerbslandwirt weiß wohl, seinen lanz auf´s formidabelste zu steuern...

Oster hat gesagt…

du brauchst Geduld. Wenn deine Nachbarn mit ihren spritfressenden Bulldozern auch noch mal eben um die Ecke zum Bäcker fahren, dann tragen sie damit erheblich zur Klimaveränderung bei. In der dann auf uns zu kommenden Sommerkonstante gibt es kein Glatteis mehr. Außerdem wird bei steigendem Meeresspiegel Hamburg absaufen, eventuell der Blankeneser Hügel noch als Hallig rausschauen. Wer dann noch da lebt, braucht keine Panzerwagen mehr, eher den Kübel, den es auch als Amphibie gab. Bis es so weit ist, die Anfangs- und Schlusszeiten der Kitas und Schulen lernen, ansonsten sich schnell bewegen.

Henrike hat gesagt…

ich bring mich dann schon mal in sicherheit.

Oster hat gesagt…

Wo soll es denn hin gehen? Wo ist die denn, die Sicherheit?

Kle hat gesagt…

irgendwie, irgendwo
http://www.youtube.com/watch?v=UONIb-qiAL4&feature=related

Henrike hat gesagt…

weiß nich ... ich such noch. wenn sie jemand gefunden hat, bescheid sagen, ja?
kle, was findest du nur für videos?!