Mittwoch, Januar 28, 2009

Aufruf: Liebe Hamburger.

Ich schreibe ein neues Buch. Es spielt in Hamburg. Dumm nur, dass ich etwas noch recherchieren muss, von dem ich keine Ahnung habe: Pferde!
Falls sich jemand mehrfach in der Nähe von Pferdeställen aufhält und keine Berührungsängste hat (Autoren! Schrecklich!) - bitte melden! Möglichst bald. Ich muss in Kürze abgeben.

Kommentare:

Oster hat gesagt…

kannst das nicht an den Fischmarkt umschreiben?

Kle hat gesagt…

Falls es nur darum geht, wie man am besten rauf und wieder runter kommt: meine Nichten können das, sehe sie übermorgen

Henrike hat gesagt…

nein, ich will weder rauf, von daher muss ich auch nicht wieder runter. ich brauche jemanden, der mich mal dahin mitnimmt, damit ich mir die örtlichkeiten ansehen kann. recherche halt. die viecher selbst sind eigentlich nur statisterie, und ich werde den teufel tun, eins davon auch nur anzufassen.

Kle hat gesagt…

wenn es um Kulisse geht, da kenne ich nichts Besseres als die Gegend um Wohldorf-Ohlstedt.
http://maps.google.de/maps?hl=de&q=Wohldorf-Ohlstedt&um=1&ie=UTF-8&sa=N&tab=wl
Erstens mitunter geradezu verwunschene Landschaft&Architektur, zweitens einige Reitschulen und Pferdehegehöfte, wo bestimmt gern gern was gezeigt und auch mit Leiterwagen durch die Gegend gefahren wird (ist glaube ich noch so). Vor allem am Wochenende überall Leute, die ihre Pferde ausreiten. Einfach mal die Herrenhausallee hinauf, und möglichst in einen Trampelpfad, wo plötzlich vierbeinige Monster entgegenkommen. Hab in der Nähe früher auch mal geritten, Nico, den Teufelshengst, endete böse

Henrike hat gesagt…

oh, danke! aber gibt's denn nichts im westen...?
*denkt an die benzinkosten
aber siehst du, da haben wir's schon: vierbeinige monster. ich habe keine ahnung von den verhaltensregeln. und es gibt bestimmt welche. ungeschriebene gesetze, die nur reiter kennen, oder sowas. ich meine, was soll ich tun, wenn mir so ein ding entgegenkommt? mich auf den boden werfen und so tun, als sei ich eine plastiktüte???

Kle hat gesagt…

hinlegen reicht nicht, die einzige Chance ist es, keine Angst zu haben, denn sonst werden sie nervös. Also so tun, als habe man keine Angst, ohne dass sie merken, dass man nur so tut. Ganz einfach.

Roland van Ipenburg hat gesagt…

Es kommt mir vor das Dreieck Sülldorf-Schenefeld-Klövensteen is auch schon zum Equestrianisches Location Scouting geeignet.

Henrike hat gesagt…

hervorragend. dann schau ich mich am wochenende schon mal unauffällig um. :)
*dankt

Roland van Ipenburg hat gesagt…

Zum Beispiel www.stall-birkenhof.de

Henrike hat gesagt…

hervorragend. das ist wirklich nicht weit. jetzt brauche ich nur noch jemanden, der mit mir dahingeht.

Henrike hat gesagt…

aaaah, das ist ja gleich beim asklepios ... da war ich heut nachmittag! also den weg dahin kenn ich schon mal.