Sonntag, Dezember 07, 2008

Perspektiven

Die meisten Leute, die mit dem Schreiben anfangen, nehmen die Ich-Perspektive, weil sie ihnen leichter fällt.
Die meisten Leute, die Bücher kaufen, sagen, dass sie nichts aus der Ich-Perspektive lesen möchten.
Ich habe es trotzdem mal mit der Ich-Perspektive versucht, eben weil es ja hieß, es ließe sich so viel leichter schreiben, und wer schert sich schon um die da draußen.
Hat nicht geklappt. Kann man viel zu wenig mit machen. Oder ich kann's einfach nicht. Ich bin zu schlecht für die Ich-Perspektive. Oder ich kann einfach keinen Krimi aus der Ich. Oder ich komm zu sehr vom Fernsehen und brauch einfach Perspektivwechsel.
Is ja auch alles egal. Ich schreib jetzt einfach so, wie ich's gern hätte.
(Wieso ist die Ich-Perspektive einfacher???)
((Kurzgeschichten klappen aus der Ich. Comedy auch. Aber keine 350 Seiten.))

Kommentare:

albertsen hat gesagt…

Wenn ich eine Geschichte schreibe, mag ich so nahe wie möglich an der Hauptfigur sein. Und das gelingt mir tatsächlich am besten mit der Ich-Perspektive. Aber ich kann auch verstehen, dass die Leute sowas weniger gerne lesen. Ich, ich, ich kommt nunmal immer etwas egoistisch rüber. Außerdem muss man als Erzähler ja mal was weglassen, um die Spannung zu erhöhen, und das nimmt man einem Ich-Erzähler übler, denke ich, so à la: "Will der mich verarschen? Warum lässt der hier die Hälfte weg?" Dessen ungeachtet habe ich ganz tolle Bücher in der Ich-Perspektive gelesen. Chandler natürlich, dann Barbara Vine oder Bret Easton Ellis. Die würden wahrscheinlich gar nicht anders funktionieren.

Henrike hat gesagt…

funktioniert bei mir nicht. bin halt nicht die highsmith. :(

nichtanobella hat gesagt…

highsmith? die auch aus der ich-perspektive geschrieben?

übrigens ist "ich" oder "er" oder "sie" völlig wurscht. der unterschied besteht aus einer einzigen oder mehreren perspektiven.

nichtanobella hat gesagt…

hat die auch.

Henrike hat gesagt…

ich finde es SCHON einen unterschied, ob man einen ich-erzähler hat oder nicht. ich schreibe ganz anders mit einem ich-erzähler.
*hat alles gelöscht

anobella hat gesagt…

arjouni hat auch alles in der ich geschrieben. super.
wenn du das nächste mal experimentierst, machs doch nur auf ZEHN seiten.

*schlägt vor

Anonym hat gesagt…

Moinsen,
vielleicht brauchen manche Leute einfach mehr als 10 Seiten, wenn sie schon mal von/als (s)ich schreiben;-)))
Gruß
Chris