Freitag, April 11, 2008

Das harte Leben der Schreibenden

9:00 Beschließe, ausnahmsweise früh aufzustehen, weil Abgabetermin wie aus heiterem Himmel empfindlich nah gerückt ist – plötzlich nur noch eine Woche Zeit. Vor zwei Monaten war irgendwie noch viel mehr Zeit.

11:00 Doch noch nicht aufgestanden, dafür blöd im Internet rumgesurft

12:30 Postbote klingelt Sturm. Immer noch im Schlafanzug. Tue so, als sei ich grippig. Er glaubt es und wünscht gute Besserung.

14:00 Mit zugestelltem Päckchen befasst, gefrühstückt und geduscht.

17:30 Draußen gewesen und wild eingekauft. Jetzt pleite. Denke darüber nach, dass ich dringend Geld verdienen muss. Abgabetermin fällt mir wieder ein.

18:00 Mittaggegessen.

20:00 Gespült, aufgeräumt, Bad geputzt, Küche saubergemacht, kurz: prokrastiniert.

21:00 Wieder was gegessen, mehr so aus Langeweile.

21:30 Beginne ernsthaft, mich mit dem Text zu beschäftigen. Bin schon sehr weit, immerhin 5 von 15 Seiten. Fange an mit auf den Bildschirm starren.

22:15 Starre immer noch sinnlos auf den Bildschirm. Mir fällt nichts ein.

23:30 Internet leergesurft. Immer noch keine neuen Ideen.

00:05 Text endlich durchgelesen. Starre wieder auf Bildschirm.

00:30 Beschließe, dass Text so gar nicht geht. Lösche alles und speichere leere Seite.

01:15 Zwei neue Seiten geschrieben. Viel besser als vorher. Läuft hervorragend.

2:00 Schlafe auf Tastatur ein.

Kommentare:

A.E. hat gesagt…

immerhin gespült
-sollt´ich auch mal probieren,
aber ich hab mein internet noch nicht leer gesurft...

Henrike hat gesagt…

naja muss man nicht, aber ich sag dir was, ich hab schon von leuten gehört, die bei näherrückendem abgabetermin mal eben ihre steuererklärung gemacht haben... was halt so liegenbleibt...

anobella hat gesagt…

also weißte. vor ein paar tagen sage ich, schreib jeden tag eine seite, da flappst du zurück, ich schreib ein jahr lang nicht mehr, ich muss geld beim fernsehen verdienen.

*ist schon auf seite ACHT

Henrike hat gesagt…

auch für's fernsehen SCHREIBT man und hat ABGABETERMINE!
*rollt die augen
**furchtbar dünnhäutig
***muss nach wien nächste woche
****keine lust

Anonym hat gesagt…

Anobella! Du bist auf Seite acht von WAS? NOCH ein unvollendeter Winzerkrimi? Eine Reflexion über eine Schreibblockade? WAS?
* verfolgt Anobella

Fippy! Ich versteh Dich. Blankenese und Wien. Mann, Dein Leben ist so unangenehm. Wirklich. Vorschlag. ICH ziehe nach Blankenese und fahre nach Wien und DU fährst nach Salzgitter und danach nach Bremerhaven.
* Tröstet

Henrike hat gesagt…

smarf, das warst doch du?! ich finde es INDISKRET, so nachzufragen. sie ist doch erst auf seite ACHT! außerdem SAGT man worte wie schreibblockade nicht in der lautstärke, wenn jemand gerade am schreiben ist. siehe "blighter's rock" von russell hoban.
und ach: du willst für mich lesen? gerne!
*lampenfieber
**flugangst
und noch mal ach: blankenese ist nun mal nicht berlin, da muss ich mich erstmal dran gewöhnen!
***sucht salzgitter auf der landkarte

Smarf hat gesagt…

Stimmt, ich wars. Ich bin erst jetzt dahinter gekommen, wie man seinen Namen hier eingibt.
Soso, Du liest in Wien. Sie werden Dich zausen und lausen, die Wiener können in Richtung Deutsche sehr gemein sein. Aber sie meinen es nicht so. Sie wollen bloß spielen.
Aber - zum Ausgleich: Die Museen, die Reitschule, die Oper, das Burgtheater! Das Westend-Cafe, Cafe Ritter! Cafe Zentral! Der Prater! Die Donauinsel! Du siehst, Du musst gar nicht lesen - Du kannst einfach so nach Wien fahren!

Was liest Du? "Ein Fragement" von Anobella?

Henrike hat gesagt…

nein, ich dachte mehr so an "die bekenntnisse des smarf - fippy erzählt". anobella macht die fußnoten und den anhang.
ich bin vorbereitet. ich weiß, dass sie mich nicht mögen werden.

Smarf hat gesagt…

Cit.: ch weiß, dass sie mich nicht mögen werden.

Nein. Ach Nein. So würde ich das nicht sagen. Nein. Sie bringe ihre Zutraulichkeit durch harsche Worte zum Ausdruck. Man muss das nur zu deuten wissen.

Henrike hat gesagt…

ah. nun bin ich gut vorbereitet.