Donnerstag, September 04, 2008

"Schrei nach Stille"

Normalerweise halte ich mich aus Buchdiskussionen raus. Deshalb ist das hier auch kein Krimiblog wie bei Anobella oder Albertsen oder den anderen üblichen Verdächtigen. Ich gehöre ja zu der vielbescholtenen Buchhochhalteundlobefraktion von der Focus Online-Mordkommission, vielbescholten deshalb, weil man uns regelmäßig vorwirft, unsere Krimitipps seien keine Rezensionen. Stimmt, es sind ja auch Krimitipps und keine Rezensionen. Hätte ich Rezensent werden wollen, wäre ich Rezensent geworden.
Nachdem mich aber nun einige Leute ganz direkt fragten, wie ich denn zu dem neuen Buch von Anne Chaplet "Schrei nach Stille" stehe - finde ich super, dass so vielen die winzige Rubrik hier oben links aufgefallen ist -, äußere ich mich öffentlich dazu. Es hat mir ganz großartig gefallen. Ich stimme dprs Kritik voll und ganz zu und wage es, mich über Georg hinwegzusetzen, der Sprachliches bemäkelte. Mir gefiel, allem voran, nämlich genau das: die Sprache. Einmal, wie die demenzkranke Sophie umgesetzt war. Wie man ihr in ihre Verwirrung folgte, ohne aber die Geschichte zu verlassen, ohne sich selbst zu verlaufen. Ich weiß, wie schwer so etwas zu schreiben ist, ich habe mich selbst in "Blutsünde" an einer Demenzkranken versucht. Sophies Geschichte berührt ganz leise, zugleich ganz tief. Das andere sprachlich Bemerkenswerte war die Umsetzung des Polizisten DeLange. Seine kurzen Sätzen, seine an sich selbst gerichteten Kommentare. Dann die Geschichte selbst. Kein Leiche-Blut-Gedärm-Ermittler-Verdächtige-Showdown-Krimi, aber deshalb liest man auch nicht Anne Chaplet. Das Dorfleben so wunderbar eingefangen, die Charaktere so eigen, wie sie nur dort in Hessen sein können, ach es war einfach schön zu lesen.
Jetzt wisst Ihr, wie ich es fand, ohne, dass ich eine Rezension geschrieben hätte. Jawoll.

Kommentare:

anobella hat gesagt…

ich wollts EBEN im buchladen anlesen, aber alles war verschweißt.

:(

*ist kein krimiblog

Henrike hat gesagt…

wie jetzt - letztens stand da GANZ GROSS: KRIMIBLOGGERIN ANOBELLA.

anobella hat gesagt…

unsinn.

*fippy tomaten auf den augen?

Henrike hat gesagt…

doch. letztens.
*beharrlich

anobella hat gesagt…

nee. da steht "Anobella" und sonst nix.

Henrike hat gesagt…

ja. JETZT. aber LETZTENS!

dpr hat gesagt…

Du KRIEGST das Buch, mein Winzerschatz! Eingeschweißt! Ich komm nur nicht... ich meine: schufte wie ein Hirsch... und einen geeigneten Karton find ich auch nicht... wollte dir doch noch was dazulegen...also Montag, ja? Schick ichs ab, gelt? Und FIPPY HAT RECHT! Fippt hat IMMER RECHT!

bye
dpr

Henrike hat gesagt…

*druckt dprs kommentar aus und hängt ihn über den spiegel

Henrike hat gesagt…

schick es ihr schnell, damit wir auch ihre meinung erfahren.

anobella hat gesagt…

ich renne JEDEN tag zum briefkasten, JEDEN tag denke ich, super, paketpost nicht verpasst, weil heute kommts!

aber vielleicht ist es sogar gut so-! wenn ich dann wieder einen krimi anlese, der viel besser ist als mein kleiner winzerkimi, werfe ich wieder alles hin und ARBEITE UM.

ich sollte mir krimis ANDERER leute noch mindestens eine woche vom leib halten. zumindestens ermittlerkrimis.

danach sitze ich wieder an einer suspensegeschichte. und da sin andere autoren keine ANFECHTUNG.

*herzt

anobella hat gesagt…

sind.

*ficht mit sich selbst