Dienstag, März 04, 2008

Schöne Neue Welt

Ich weiß jetzt das Wichtigste: Wo das Einwohnermeldeamt ist (Wartezeit im Schnitt fünf Minuten), wo Aldi, Lidl, Real und Praktiker sind. Ich war schon zwei Mal bei Ikea, ich habe sogar den AEG-Kundendienst für die Spülmaschine gefunden (in Schleswig-Holstein, gar nicht so weit von hier, da liefen Jugendliche in schwarzen Bomberjacken rum und warteten auf Busse). Postamt, Bank, Budni und Buchhandlung gleich ums Eck, bester Kuchen von ganz Hamburg wenige Häuser die Straße runter, VW-Händler nur ein paar Schritte die Straße rauf, und selbst den Wertstoffhof find ich mit verbundenen Augen.
Da fängt allerdings das Problem an. Ikea und andere Neumöbel machen ja bekanntlich viel Verpackungsmüll, den man gerne auf gelbe Säcke und Altpapier verteilt. Irgendwann ist es zuviel, und wenn man glorreich die wöchentliche Abholung direkt vor der Haustür verpasst, muss man eben selbst zum Wertstoffhof fahren, oder im Müll ersticken. Ich entscheide mich für den Wertstoffhof, der hier Recyclinghof heißt und so dezent ausgeschildert ist, dass Millionen Hamburger regelmäßig daran vorbeifahren. Ich nicht. Ich kenne ja nun den Weg.
Dumm nur, dass sie heute streiken und vor lauter "In welchen Bundesländern streikt wer wie lange"-Auftzählen in den Nachrichten Hamburg vergessen haben. In den NDR-Nachrichten natürlich. Ich bin nicht die einzige, die mit vollgemülltem Auto versucht, auf der vollgeparkten Straße zu drehen. Es gibt ein kurzes, aber verständnisvolles Verkehrschaos. Alle nicken sich mit fest aufeinander gepressten Lippen zu, und man sieht genau, was alle denken: Wir könnten den Müll einfach über das Tor werfen... Naja, ich denke das. Den anderen ist der Gedanke bestimmt nicht so ganz fern. Aber wir sind ja gut erzogen, wir fahren unverrichteter Dinge.
Auf der Elbchaussee der übliche Stau, und ich bin schon zu spät zu meinem Werkstatttermin für den Käfer. An Müllsäckeausladen vorher ist nicht mehr zu denken, weil wegen dieser dämlichen Heilkräuterpraxis (mit der unfreundlichsten Heilkräutertante aller Zeiten) alles vollgeparkt ist.
Der Mann von der VW-Werkstatt geht mit mir geduldig alles durch, bevor ich den Käfer alleine lasse, und fragt routiniert: Hat er sonst noch irgendwelche Bauchschmerzen? Ich sage: Nö, nur... also wenn Sie die Müllsäcke im Kofferraum und auf dem Rücksitz nicht stören? Er schaut mich groß an, und ich versuche, die Lage zu erklären. Wieviele, will er wissen. Fünf, behaupte ich, naja, vielleicht viereinhalb, schwäche ich ab. Wird dann wohl nix mit Innenreinigung heute?, frage ich hoffnungsvoll. Kriegen wir schon, erklärt er, und am Nachmittag bekomme ich ein sauberes, Müllsack befreites Käferchen zurück. Unglaublich.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Was ist denn "Budni"?

Georg

Henrike hat gesagt…

der hiesige drogeriemarkt heißt hier budni. oder budnikowski.

licht hat gesagt…

Oh ja, dieser Eintrag paßt "wie die Faust aufs Auge", denn morgen früh werden in ... sämmtliche Busse wegen Streiks nicht fahren, so daß ich... ja, gute Frage, was ich dann mache. Sofern der Weg zu lang ist (erwartungsgemäß) werde ich wohl ein Taxi nehmen müssen, um zur Schule zu gelangen - ich freue mich!!

Anonym hat gesagt…

Budnikowski? Klasse. So was kann man ja gar nicht erfinden.

G.

Anonym hat gesagt…

Das GLAUBE ich jetzt nicht, fippy! Du wohnst in Blankenese, hängst im Jacobs ab und orientierst Dein Leben nach Aldi, Lidl, Budni. Das ist nicht POSTMODERN, das ist ein Skandal, jawohl! In Blankenese gibt es Feinkostgeschäfte und einen Wochenmarkt. Ich will jetzt nichts hören über die Preise in Feinkostgeschäften für Waren, die es auch bei Aldi gibt, ich will es nicht! Hörst Du? Das ist doch auch eine Frage des Stils, Mensch!
* erzürnt

Anonym hat gesagt…

Fippy, der anonyme Kommentar, das war ich übrigens ich, Smarf. Probleme mit der Bedienung.

Henrike hat gesagt…

tja, SMARF! das ist NUR, weil DU mir nicht GEZEIGT hast, wo die FEINKOSTGESCHÄFTE sind!
*beleidigt

Anonym hat gesagt…

Man FÄLLT praktisch drüber. Wenn man die AUGEN aufmacht. Gut, in Blankenese tut man dies wg. des Publikums auf eigene Gefahr. Geh am Samstag auf den Wochenmarkt. Ich komme AUCH hin und fange Dich ab. Dann gehen wir zu Lühmann's (vormittags sind die nichtsnutzigen Schüler des Gymnasiums von nebendran noch nicht wach) und nehmen einen Tee. Ich hoffe, der Kuchen ist dann schon fertig (AUCH so eine Sache bei Lühmann's)
Smarf

Henrike hat gesagt…

oh weia. samstag war ich in leipzig. wir müssen wann anders zu lühmann. wann?