Freitag, Dezember 18, 2009

Nulldimension

Ich bin ja kein Kinokritiker, überhaupt hab ich von Filmen ja eher mäßig Ahnung, aber trotzdem heute: "Avatar". In 3D. Gleich vorweg: Das Beste war die Vorschau auf Guy Ritchies "Sherlock Holmes"-Film. Naja und die auf "Alice im Wunderland", auch in 3D.
Jedenfalls. Man geht ja bestimmt nicht wegen der Story in "Avatar", sondern wegen des Looks. Zum Look: Ich bin jetzt auch nicht aufgesprungen und habe gerufen: Dieser Look! Dieser Look!, um anschließend niederzuknien. Ehrlich gesagt ist keiner irgendwann aufgesprungen, und die anderen waren bestimmt alle wegen des Looks da drin. Keiner geht ja wegen der Story in "Avatar". Trotzdem hab ich natürlich die ganze Zeit auf die Story geachtet: Kriegsveteran (querschnittsgelähmt, aber von der Hüfte aufwärts jung und kräftig) muss seinen Wissenschaftler-Zwillingsbruder ersetzen, von dem es einen Avatar gibt, der auf Pandora (Haha! Pandora! Büchse und so!) ausgesetzt wird, um die humanoiden Eingeborenen zu infiltrieren. Oder so. Gegenspieler der Wissenschaftler auf der menschlichen Seite sind die fiesen Ichmachalleplatttypen, die am liebsten ganz Pandora, ähm, plattmachen wollen, um Dings zu bekommen, weil, Dings ist arg wertvoll, und auf der Erde gibt's schon Aktien und Zeugs. Naja. Man kennt das ja. Der Kriegsveteran, der da seinen Wissenschaftlerbruder ersetzt, spioniert erstmal für den eisenharten Ober-Ichmachalleplatt-Typen, aber dann verliebt er (bzw. sein Avatar) sich in das schicke Tochtervonhäuptlingmädchen. Ja ja bla bla.
Dann kommt eine Menge "Schaut, was wir fiesen Weißen mit den Indianern gemacht haben und wie Böse das war", nur umgemünzt auf Pandora, ein bisschen "Der mit dem Wolf tanzt", ein bisschen Afrika und Vietnam, ein bisschen "Terminator" und "Rambo", und ja, auch ein bisschen "Herr der Ringe", und ich hab bestimmt eine Menge vergessen, aber es kommt einem irgendwie j e d e Einstellung total bekannt vor, auch wenn die Leute ein bisschen anders aussehen. Größer und katzenartiger, und sie machen lustige Sachen mit ihren Ohren, aber lustige Sachen mit den Ohren machen können, das hatten wir auch schon hier und da und dort. Also ein Gemischtwarenladen. Aber einer, über den man sich aufregen kann, und zwar so richtig. Die Herrschaften, die auf Pandora wohnen, sind so, wie man früher, bevor man politisch korrekt war, Indianer oder Afrikaner oder überhaupt Ureinwohner im Film dargestellt hat: halbnackt beten sie komische Götter und Bäume und Krams an, und dann schießen sie mit Pfeil und Bogen, wenn ihnen was nicht passt. Sie sprechen eine lustige Sprache, singen gerne im Chor und tanzen spackig. Außerdem muss der Stammesfürst wegen jedem Scheiß befragt werden, und Kriegsbemalung, auch ganz wichtig. Zwischendurch ein paar Initiationsriten, bei denen der Weiße natürlich erstmal wie der Depp dasteht, nur um am Ende dann doch alle zu retten, weil, sie haben ja nur Pfeil und Bogen, ne.
Und dann warte ich immer noch mal drauf, dass nicht etwa der Mann auf den Drachen steigt und die Frau hintendraufspringt, um mitzufliegen wie so ein Gepäckstück, sondern ja, doch, auch gerne mal umgekehrt, aber das wäre dann wohl an der Zielgruppe vorbei.
Egal.
Drei Stunden (mit Pause, glaub ich) dauert das Ganze, übrigens recht schlecht strukturiert, anfangs kommt man nicht in die Gänge, und nachher nur noch Schlachtengemetzel, puh, aber da suche ich wohl wieder nach einer Story, und wegen der Story geht man nicht in diesen Film.
Aber mal ehrlich, beides geht doch auch, ich meine, niemand da in diesem Kinosaal war echt begeistert, und keiner von denen sah aus, als hätte er auf intelligente Dialoge gewartet. (Sie sahen, mal so unter uns, eher so aus, als würden sie ihre gesamte Freizeit im Fitnessstudio verbringen ((für die war wohl der Ballerteil)), oder sie sahen so aus, als würden sie 24 Stunden vorm Rechner hängen ((für die war die ewig lange Exposition))). Die Dialoge waren übrigens noch nicht mal witzig. Okay, man geht auch nicht wegen der Dialoge rein. Aber wenn ich wegen der Bilder wo reingehe, dann doch lieber in einen IMAX-Film, so Unterwassergedöns oder was da so läuft. Sooo dolle war das mit den Bildern nun auch nicht, weil, irgendwie sah es dann doch immer so künstlich aus, dass es keinen Spaß gemacht hat. Nee.
Von dem Eintrittsgeld und dem, was ich für eine Flasche Wasser bezahlt hab, hätte ich übrigens zwei große Portionen Sushi essen können. Das nächste Mal dann. Und ja, hätte ich mir auch vorher denken können, dass da jetzt keine super Story kommt, oder gute Dialoge, oder am Ende noch gut geschriebene Charaktere. Ich weiß.
Und hey, es hat auch Leuten gefallen, hier.

Kommentare:

Oster hat gesagt…

weija.

glaube auch kaum, dass her cameron den film gemacht hat, damit er irgendjemand gefällt, denn es findet sich auch für den letzten sch.. noch jemand, dem er gefällt. er wollte wohl eher einen film mit dem bisher höchsten budget drehen, der dann die höchsten einspielergebnisse bringt. oscars sind diesmal nicht so viele drin, aber drei dürften zu holen sein.

Henrike hat gesagt…

man hätte ruhig ein bisschen geld für eine intelligentere story ausgeben können, aber vielleicht hieß es an der stelle wieder: neinnein, wir überfordern die zuschauer, die finden sich doch nicht zurecht, wenn wir schon eine gaaanz neue welt erschaffen. dann dürfen wir sie nicht noch mit einer anspruchsvollen geschichte oder gar ausgefeilten charakteren belästigen, und dialoge, neinnein, haltet euch mal zurück, bringt eh nix, die sind ja alle abgelenkt von den TOLLEN bildern.
ähm, ja.

Oster hat gesagt…

jetzt stell dir mal vor, man hätte Margarete Trotta mit ans Drehbuch gelassen - oder Woody Allen. Oder beide.

A.E. hat gesagt…

...und im weihnachtsfernsehprogramm
läuft auch dieses jahr wieder 100 x "3 nüsse für aschenbrödel" und nicht einmal "fröhliche weihnachten" mitdem red-rider luftgewehr, dem kompass im schaft und dem ding ,daß die zeit anzeigt....
schlimm,sehr schlimm, das...

Frederik Weitz hat gesagt…

Titanic hatte wohl doch mehr Tiefgang.

Smarf hat gesagt…

Dem gewieften Kinoabstinenzler reicht ein Blick auf den YouTube-Trailer, um zu wissen, dass das zusammen gerührter Abfall ist, Look hin oder her.

Der Film ist gemacht, um sich neue Dimensionen des Ab- und Umsatzes zu erschließen. Was faseln die Leute doch an verschiedenen Stellen, dass PC-Spiel und Film optisch entsprechen würden. Ja, was sage ich ist, Film und Spiel sind ineinander verschränkt konzipiert und fertig gestellt worden, das ist, glaube ich, das Neue. Also Kohle machen in der Essenz.

Anonym hat gesagt…

Na ja, wenigstens konntest Du ihn anschauen. Ich wartete ca. 1 h Werbung schauend auf den Beginn, als der Kinodirektor auf die Bühne trat und ankündigte, dass sie leider nicht in der Lage seien, den DRM-Schutz der 3D-Version zu entschlüsseln. Ich entschied mich für Geld-zurück, da mich weniger der Inhalt als die 3D-Effekte interessierten. Meine Freunde entschieden sich fürs Bleiben (2D-Version wurde gezeigt)... netter Abend, echt. Brille habe ich noch, mal schauen, was man mit den Polarisationsfiltern so alles anstellen kann... ;)

Anonym hat gesagt…

Ach so: Nulldimension trifft es bei mir also auch sehr gut. Frohe Weihnachten allen Lesern hier!

c17h19no3 hat gesagt…

einst ließ ich mich nach intensivem zureden von meinem inzwischen-exfreund breitschlagen, zusammen den film "300" anzusehen. um mich tolerant und partnerschaftlich zu zeigen, bezahlte ich sogar die karten. anschließend war ich nicht nur enttäuscht (es handelte sich um ein ähnliches kulturerlebnis wie bei ihnen), sondern auch sehr wütend, wegen der zeitverschwendung und dem schönes-geld-futsch. zur versöhnung lud man/n mich zum sushi-essen ein. leider wirkte sich der geistige durchfall bei mir auch körperlich aus. nun war wiederum der mann enttäuscht und wütend, wegen dem schönes-geld-futsch und dem klo-umsonst-geschrubbt. tiefstes lebensgemeinschaftliches zerwürfnis.

Henrike hat gesagt…

oh, das ist wunderbar. lauter dezente hinweise vom sogenannten schicksal, dass das nix ist, mit der beziehung. man sollte öfter auf sowas hören. sushi ist nämlich was ganz feines, ansonsten.

c17h19no3 hat gesagt…

für sushi bin ich sonst auch immer zu haben. der betreffende lieferservice wird nun allerdings vorsichtshalber für alle zeiten boykottiert. im restaurant sitzen und schlemmen ist ohnehin schöner. haben sie in hh einen lieblings-sushi-laden?

Henrike hat gesagt…

ich bin ja der sushi-factory sehr treu, das hat immer gut geklappt mit uns beiden, also der sushi-factory und mir. sushi circle und ich mochten uns nicht so. und dann war ich mal mit meiner cousine im shiawase, das war entsetzlich teuer, aber gut. da würd ich auch noch mal hin, wenn es nicht so teuer wäre. tja, und für alles andere bin ich noch nicht lang genug in hamburg. welches war denn der, ähm, wenig empfehlenswerte lieferservice?

Henrike hat gesagt…

ach ja und der in der waitzstraße in othmarschen (da ist so ein, äh, imbissdings). der ist recht günstig, aber mehr so naja.