Mittwoch, März 11, 2009

Die schaffen das nicht mit der Post, die Hamburger.

Seit Tagen bekomme ich nichts mehr, was absolut nicht sein kann. Spätestens am Montag hätte der Spiegel dasein müssen. Bei meinem Glück hab ich einen von diesen Briefträgern, die ihre Säcke in die Elbe werfen, weil sie keine Lust haben, das viele Papier herumzukarren.

Kommentare:

Xiaomo hat gesagt…

In die Elbe? Naja, Flaschenpost ist ja nicht zwingend unzuverlässiger, was man so hört...

Maik hat gesagt…

Ein Freund von mir ist Postbote (wenn auch nicht in Hamburg). Die Post will sparen. Deshalb wird Personal abgebaut. Schwangere, Urlaubende und Kranke werden nicht vertreten. In meiner Heimatstadt bleibt bezirke- und tageweise die Post liegen und wird nicht zugestellt. Ich will meinen aufgeblähten, ineffizienten, subventionierten, ZUVERLÄSSIGEN Staatsmonopolisten zurück!

Oster hat gesagt…

wie man m i t Schlauchbooten fischt kann ich mir auch nicht vorstellen. Als Köder? Statt Angel?

Henrike hat gesagt…

die sind nicht sooo textsicher, die beim abendblatt. aber irgendwie sagt es ihnen keiner.