Freitag, Februar 18, 2011

Auf Wohnungssuche

Die besten Maklersprüche bei der Wohnungssuche in Berlin, hier gebündelt auf vielfachen Wunsch:


"Ja okay, das ist die Psychiatrie da gegenüber. Aber Sie gehen ja nu nicht nachts spazieren, nehm ich mal an. So als Frau und allein. Weil, das wär dann vielleicht nicht so ratsam. Hab ich Ihnen schon die Alarmanlage gezeigt?"

"GANZ ruhige Straße. Da vorne ist ein Gymnasium, daneben eine Grundschule, und das da drüben ist ein Behindertenwohnheim. Aber die sind ganz lieb, die tun keinem was."

"In erster Linie haben wir hier im Haus ja Singlewohnungen. Die sind sehr beliebt bei den Krankenschwestern, die gegenüber in der Klinik arbeiten." (reibt sich die Hände)

"Hab ich grundsaniert in die Anzeige geschrieben? Ich meinte renoviert. Also, die Wohnung wurde gestrichen. Der Flur. Und natürlich machen wir noch sauber, bevor Sie einziehen."

"Da vorne ist eine Bushaltestelle, da kommen Sie mit dem Bus auf direktem Weg in drei Minuten zur nächsten S-Bahn."
(Der Bus kurvte über eine halbe Stunde durch die Seitenstraßen und hielt an jeder Hausecke.)

"Komisch. Irgendwas stimmt hier nicht. Normalerweise tackert die Heizung immer wie blöd. Tictictictic ... Eigentlich immer, wenn ich hier bin. Vielleicht ist sie kaputt?"

"Den Kühlschrank müssen Sie sich wegdenken. Und die Spülmaschine. Und die Einbauschränke bleiben auch nicht, und um den Boden müssten Sie sich dann selbst kümmern, wenn Sie den anders wollen. Und wenn Sie im Bad was anders haben wollen, können Sie das auf eigene kosten ruhig auch."

"Total grüne Gegend. Gleich hinterm Haus zum Beispiel ist ein ganz toller Friedhof."

"Klar gibt dit Parkplätze! Jede Menge! Die janze Straße! Überall! Ick hab drei Straßen weiter wat jefunden, aber dit war nur jetz ma son Zufall. Also, im Negativen. Sie wissen schon."

"Ja, der Schimmelfleck kommt immer mal wieder, aber den kriejense mit Schimmelentferner wieder weg. Und dafür hamse super neue top Kunststofffenster, die hat nich jeder!"

"Nee, der Vormieter is ausjezogen, weil et ihm zu laut war. Hab ick jesacht: Laut? Wieson laut? Dit is nich laut, dit is Lebensfreude!"

"Was, Sie haben 15 Minuten vom S-Bahnhof gebraucht statt 5? Also nur Fußkranke brauchen länger als 5. Wenn ich mit meinem Hund jogge, brauch ich nur 5."

"Ich habe ja nichts gegen Katzen, ich kenne mich da auch gar nicht aus, aber - wenn die aufs Parkett pullern, dann bleibt ja der Geruch jahrelang drin, oder?"

"Ja klar gehn alle Fenster nach Norden, aber das ist der fünfte Stock, da ist es ja schon von Natur aus heller."

"Wannsee, dit war früher wie ne Sackgasse, wie son Biotop, wissense, aber heute, da hamwa die Autobahn, hörnse?" (Hand hinters Ohr) "DIT is die Autobahn. Jenau wie Meeresrauschen."

Kommentare:

Andreas Izquierdo hat gesagt…

Wunderbar, Frau Heiland!

Anonym hat gesagt…

Dit is Berlin, wat willste mehr? :-))

Gruß Ricarda

Oster hat gesagt…

und welche hast nu jenommen?

Henrike hat gesagt…

eine ganz andere :)

Anonym hat gesagt…

Danke dafür, Henrike!!! Das ist echt witzig. LG Herr Schwarzer

Gospelsinger hat gesagt…

Einfach herrlich und typisch Berlin!

kid37 hat gesagt…

Ach, dieses Meeresrauschen der Straßen... (hier nur manchmal)